Zur Methode

Fischerboot

Was ist Psychotherapie?

Ziel einer Psychotherapie ist es seelisches Leid zu lindern, in Krisen zu helfen und die persönliche Entwicklung & Gesundheit zu fördern. Psychotherapie gilt als ein eigenständiges Heilverfahren zur Linderung von psychischen, psychosozialen und psychosomatischen Leidenszuständen und Verhaltensstörungen.  

Was heißt systemisch?

Die systemische Therapie ist ein in Österreich anerkanntes und eigenständiges psychotherapeutisches Verfahren. Sie ist neben Psychoanalyse, Verhaltenstherapie und den humanistischen Therapieformen eine weitere bedeutende Therapierichtung. Systemische Therapie ist der Obergriff für eine Mehrzahl an Ansätzen und Modellen, die sich aus der Paar- und Familientherapie heraus entwickelt haben. Systemische Psychotherapeut*innen können mit Einzelpersonen, Paaren, Familien und Helfer*innensystemen arbeiten. 

Leitgedanken 

Ein zentraler Gedanke systemischer Therapie ist, dass die Gesundheit & Krankheit eines Menschen sowie seine persönliche Lebensqualität im Zusammenhang mit seinen Beziehungen steht. Das bedeutet, dass soziale Beziehungen (bspw. familiäre, freundschaftliche, berufliche, usw.) auch in der Therapie berücksichtigt werden können. Systemisch arbeitende Psychotherapeut*innen betrachten Klient*innen als Expert*innen ihrer Ziele, Wünsche und Anliegen, weshalb keine Lösung vorgegeben, sondern gemeinsam nach potentiellen Lösungswegen und individuellen Problemlösungsstrategien gesucht wird.